über Just

         Thomas Hägele


  • Seit 1997 arbeitet Thomas Hägele innerhalb der Branche der "Schraubenhändler"
  • Bei Würth lernte er und blieb fast 15 Jahre
  • Weitere Stationen waren Albert Berner Deutschland, ebenfalls in Künzelsau sowie Förch in Neuenstadt bei Heilbronn
  • In 6 Semestern studierte er an der VWA in Freiburg BWL

  • Berufliche Schwerpunkte:
    • Vertrieb Innen- & Außendienst
    • Führunskraft mit hoher Personalverantwortung
      • Verkaufsleitung
      • Vertriebsleitung
    • Konzernrevision innerhalb der Würth-Gruppe
    • national & international

  • sein Antrieb:
Sein Umgang mit Kunden  ist von einem fairen, partnerschaftlichen Miteinander geprägt. Das lebt er vor und erwartet das auch von seinen Mitarbeitern

Als Führungskraft ist es ihm eine offene Gesprächskultur ein Herzenwunsch. Kritik darf keine Einbahnstraße sein.

Die DNA der Just Handelgesellschaft ist geprägt von den Erfahrungen, den Wünschen und dem persönlichen Antrieb des Firmengründers.

Seinen Ursprung hatte das Unternehmen im Jahr 1993 als Gerhard Just einen regionalen Schraubenhandel in Müllheim eröffnete. 2019 wurde das Unternehmen altersbedingt verkauft und in eine GmbH überführt.

Das Unternehmen entwickelte sich seit 1993 als anerkannter Partner für Industrie und Handwerk. Mit der Übernahme liegt der Schwerpunkt auf dem Thema der Digitalisierung ohne dabei alte Werte über den Haufen zu werfen. Neudeutsch spricht man heute von der Transformation.
Thomas Hägele ist überzeugt davon, dass eine Transformation im Kontext alter Werte durchaus funktionieren kann. Die Digitalisierung soll Prozesse vereinfachen, nicht den menschlichen Kontakt ersetzen.

Das wir das so leben sehen wir daran, dass Gerhard Just noch immer bei und für uns tätig ist. Wir sind froh, dass er noch bei uns ist.


  • kennen Sie das?
    • permanente Außendienstbesuche?
    • ständig wechselnde Aktionen?
    • ständig wechselnde Preise?
    • Heute kostet das Produkt beispielsweise 1,50€; morgen 1,80€ und dann 2,10€?
    • der Außendienst macht einen anderen Preis als der Online-Shop, die Niederlassung oder der Innendienst?
    • oder das Autohaus um die Ecke zahlt für einen Bremsenreiniger 99 Cent und Sie als Schreiner zahlen für das gleiche Produkt 4,90€?

Diese Themen (und davon gäbe es wohl noch einige) sind die Motivation des Gründers ein ganz einfaches, transparentes und faires Geschäft abzubilden. Am Ende verkaufen wir Schrauben & Co. Nicht mehr und nicht weniger. Es bleiben Schrauben. Für Sie als Kunde sind das C-Teile.
Die Beschaffung dieser C-Teile kostet viel Geld in Form von Zeit. Der Wert dieser C-Teile ist vergleichsweise niedrig. Warum also dieser Aufwand?





Uns war klar, dass eine solide Digitalisierung und der damit verbundenen Transformation nur funktionieren wird, wenn die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen werden können.

Daher haben wir angefangen, diesen Weg konsequent zu gehen. Mit SAP haben wir ein ERP-System, welches mit uns wachsen kann und den Anforderungen der Digitalisierung entspricht. Bei der Einführung des Online-Shops war uns eine tiefe Integration ins ERP wichtig, so dass wir heute ALLES was im ERP-System passiert, gleichzeitig im Shop sehen können. Kommt eine Bestellung via Shop rein, haben wir diese in Echtzeit im ERP und umgekehrt im Shop.

Das ermöglicht uns ganz viele Themen abbilden zu können. Ruft ein Kunde bei uns an, bestellt einen Artikel, kann er diese Bestellung in Echtzeit im Shop nachsehen. Er sieht dort auch den Bearbeitungsstatus und vieles mehr.

Damit stellen wir derzeit im Kontext unserer App sowie der Möglichkeit zu scannen alte Kanban-Systeme auf die Digitale Welt um. Der Einkäufer bekommt sofort eine Benachichtigung, wenn ein Kanban-Behälter nachbestellt wird.

Aber auch Kleinigkeiten wie eine solide Artikel-Logik konnten wir beim Bau "auf der grünen Wiese" berücksichtigen. So haben unsere Artikel alle eine Vornummer und eine Haupt-Nr., sowie das Thema Abmessung (bei DIN- & Normteile).

Eine 6-Kt-Schraube DIN 933 fängt immer mit "1010" an; wenn diese dann 8.8 sein soll, geht es mit "413" weiter. Dann folgt die Abmessung.

Beispiel: DIN 933 8.8 vz. 8x20

1010 413 0080020

Damit haben wir versucht, die Beschaffung auch in diesem Bereich zu vereinfachen.
Loading
Loading